Berichte

Mülltrennung

01.06.2024 (Text und Foto Iris Aumann, KAVG )

Die wichtigsten Daten und Fakten zur Mülltrennung

Verpackungsverbrauch und -recycling in Deutschland

·      19,69 Millionen Tonnen Verpackungsabfälle gesamt

Der Verpackungsverbrauch zur Entsorgung – über alle Materialarten – lag 2021 in Deutschland bei 19,69 Mio. Tonnen. Diese Mengen umfassen neben den Verkaufsverpackungen, die von den dualen Systemen erfasst und verwertet werden, auch Umverpackungen, Transportverpackungen, Mehrwegverpackungen, Verpackungen schadstoffhaltiger Füllgüter sowie Einwegbestandteile der Mehrwegverpackungen.

Quelle: Umweltbundesamt, Studie „Aufkommen und Verwertung von Verpackungsabfällen in Deutschland im Jahr 2021“, November 2023

 

Aufruf von Zusatz-Infos zum Thema:

Erlebnistouren bei den Sieben!

22.05.2024 (Text Gemeinde Hille, Foto Christian Schwier)

Erlebnistouren bei den Sieben!

 Die SIEBENECKEN.APP vereint das Radfahrenmit der aufregenden Welt der Augmented Reality (AR). Anstatt nur Sehenswürdigkeiten zu sehen, können Benutzer jetzt auch ein interaktives AR-Spiel an ausgewählten Standorten spielen. Die Standorte finden Sie in den Kommunen Lübbecke, Hüllhorst, Stemwede, Espelkamp, Rahden, Pr. Oldendorf und in der Gemeinde Hille.

 

Das Augmented Reality-Spiel schickt die Benutzer mit einer interaktiven Schatzkarte an ausgewählten Standorten auf Schatzsuche. Das Spiel ist sowohl für Einzelreisende als auch für Gruppen konzipiert, um ein gemeinschaftliches Erlebnis zu schaffen.

 

Die App nutzt AR-Technologie, um historische Fakten, unterhaltsame Geschichten und 3D-Modelle von Sehenswürdigkeiten direkt in die reale Umgebung des Benutzers zu integrieren. Dadurch wird das Reiseerlebnis nicht nur informativ, sondern auch unterhaltsam. Die APP ist weiterhin browserbasiert nutzbar und verbraucht wenig Datenvolumen. Die bekannten Funktionen der Text- und Audioguides sowie der Selfiemodus versprechen auch in dieser Saison spannende Geschichten an den Erlebnisorten.

 

Punkte sammeln und Errungenschaften freischalten, um die App vollständig zu erkunden. Die besten Entdecker haben die Chance Gutscheine oder Überraschungspakete zu gewinnen. Unter allen Einsendungen wird jährlich ein Gutschein eines heimischen Gastronomiebetriebs verlost.

 

Um die Radfahr- und Wandersaison 2024 besonders angenehm zu gestalten, bietet der Tourismusverband auf seiner Homepage (Die westfälischen Sieben / Mühlenkreis Minden-Lübbecke (muehlenkreis.de))eine Übersicht der Tourenvorschläge, der Akkuladestationen für E-Bikes sowie eine Übersicht der Wanderparklätze und der Veranstaltungen in der Region. 

 

Hier können Sie direkt loslegen: www.siebenecken.App

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Spielen und Entdecken.

Historische Dorfschmiede und Alte Scheune in Holzhausen II (Foto Christian Schwier)

Sitzung des Seniorenbeirat

22.05.2024 (Text und Fotos HH)

Der Seniorenbeirat der Gemeinde Hille tagte im Hartumer Rathaus

Er hatte sich mit einer umfangreichen Tagesordnung zu befassen

Hille-Hartum. Der Seniorenbeirat der Gemeinde Hille hatte zu seiner 103. Sitzung eingeladen. Sie fand im großen Sitzungssaal des Hartumer Rathauses statt.

Die Vorsitzende Corrie de Koning begrüßte die Mitglieder und stellte die umfangreiche Tagesordnung vor.

Tagesordnung :

Top 1 Anwesenheitsliste und Feststellung der Beschlussfähigkeit

Top 2 Protokoll der letzten Sitzung

Top 3 Mitfahrbank

Top 4 Repaircafe

Top 5 Mindener Tafel

Top 6 Digitales Miteinander

Top 7 Herbstveranstaltung

Top 8 Berichte aus den Ausschüssen

Top 9 Verschiedenes

Top 10 Termine

Der Seniorenbeirat der Gemeinde Hille tagte im großen Rathaussaal

v. l. Michael Hoogma, Norbert Bergmann, Elke Heintz, Edeltraut Bobe, Helmut Möller, Horst - Dieter Tiemann, Corrie de Koning, Marion Engelage und Heinz - Friedel Kuhlmann

Die Tagesordnung wurde Punkt für Punkt behandelt. Ein wichtiges Thema war die überdachte Mitfahrbank. Sie soll im Zentrum von Hille, an der Mindener Straße vor der Seniorenresidenz aufgestellt werden. In Fahrtrichtung Minden sind schon Parkbuchten vorhanden. Die Finanzierung ist auch gesichert, denn der Seniorenbeirat, der diese Idee „Überdachte Mitfahrbank“ entwickelte, hatte im Vorfeld schon Geld dafür gesammelt.

Darüber hinaus hatte der Seniorenbeirat beim Wettbewerb „Dörfer mit Ideen 2023“ den 2. Platz belegt (Kreis Minden-Lübbecke , Aueland) und ein stattliches Preisgeld bekommen. Jetzt stellt sich die Frage: „Wer stellt die Bank auf ?“ Es wurde beschlossen, zunächst ein Gespräch mit der Gemeinde Hille zu suchen. Auch die ortsansässige Firma Tiemann hat sich bereit erklärt, das Aufstellen der Mitfahrbank mit Rat und Tat zu begleiten.

Beim Wettbewerb "Dörfer mit Ideen 2023 " belegte der Seniorenbeirat mit der überdachten Mitfahrbank den zweiten Platz.

Am Freitag, 17.05. 2024 , öffnet das Repaircafe in der Zigarrenfabrik Südhemmern wieder seine Türen. Es wurde kurz abgesprochen, wer vom Seniorenbeirat dabei sein und helfen kann.

Die Vorsitzende sprach das Thema Mindener Tafel an. 50 Plätze wurden für die Gemeinde Hille reserviert. Busfahrkarten für die Fahrt nach Minden sind bei der Gemeinde Hille zu bekommen.

Horst Dieter Tiemann informierte über die Aktion „Digitales Miteinander, - Umgang mit digitalen Endgeräten für ältere Bürgerinnen und Bürger“. Er führte aus, dass die Aktion erfolgreich abgeschlossen werden konnte und eventuell im nächsten Winter weitergeführt werden soll.

Die große öffentliche Herbstveranstaltung des Seniorenbeirates wurde angesprochen. Sie findet am 18.10.2024 um 18.00 Uhr im Bürgerhaus Rothenuffeln statt. Das Thema lautet: „ Digitalisierung im Gesundheitswesen – Chancen und Risiken“. Als Referent konnte Dr. Wolfgang Aubke, Internist aus Bielefeld und langjähriger stellvertretender Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen – Lippe, gewonnen werden. Zwei Fragen wurden dazu erörtert: „Wie machen wir die Veranstaltung bekannt und wie laden wir ein?“

Helmut Möller berichtete aus den Ausschüssen. Unter Top Verschiedenes wies Heinz – Friedel Kuhlmann darauf hin, dass bei den Seniorenfeiern der Gemeinde Hille auch immer ein Mitglied des Seniorenbeirates teilnehmen solle, um über unsere Arbeit zu informieren.

 

Vor der Seniorenresidenz soll die Mitfahrbank demnächst aufgestellt werden.

Handballausstellung im Mindener Museum

22.05.2024 (Text von Philipp Koch, Leitung Museum und SSt

Ausstellung "Kleine Tore, große Sprünge?

Handballsport im Rheinland und Westfalen von 1917 bis heute"

Das Mindener Museum präsentiert ab 11. Mai Spuren und Geschichten rund um den Handball in NRW
Ab dem 11. Mai 2024 spürt eine Ausstellung im Mindener Museum unter dem Titel "Kleine Tore, große Sprünge" der Geschichte, Gegenwart und Zukunft des populären Handballsports in Rheinland und Westfalen nach. Die Zeitreise beginnt mit der Gründung dieser Sportart 1917 und endet heute. Zu sehen und zu erleben sind vielfältige und faszinierende Objekte aus der über 100jährigen Geschichte dieser Sportart, die als Feldhandball und bewusst konstruiertes Gegenmodell zum Fußball begann. Zahlreiche private Leihgeber*innen, darunter mehrere Handballlegenden, Vereine und Institutionen tragen mit dazu bei, dass rund 250 Objekte ein spannendes Bild der Handballgeschichte bis heute zeichnen. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht aber nicht nur der Leistungssport, sondern auch in der Breite ist Handball in NRW und damit in der Präsentation Spitze. Dafür stehen rund 750 Vereine mit etwa 54.000 weiblichen und 96.000 männlichen Mitgliedern. Die Handballausstellung im Mindener Museum verdeutlicht beispielhaft vielfältige Herausforderungen und Entwicklungen der letzten 100 Jahre, hinterfragt kritisch eine verklärende Sicht auf den vermeintlich unpolitischen Sport und reflektiert zeitgenössischen Realitäten der jeweiligen Epochen. Die Ausstellung entstand in einer Kooperation des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte, Bonn, des LVR-Niederrheinmuseums Wesel, des LWL-Instituts für westfälische Regionalgeschichte, Münster und des Mindener Museums. Sie ist vom 11. Mai bis zum 18. August im Mindener Museum zu sehen. Zur Ausstellung gibt es zahlreiche Veranstaltungen und Begleitprogramme. So erhalten alle Handball-Schiedsrichter*innen gegen Vorlage ihres gültigen Schiedsrichterausweises an den Freitagen, 24. Mai, 28. Juni und 26. Juli freien Eintritt in die Ausstellung! Führungen für Gruppen, Vereine oder Mannschaften sind - auch außerhalb der Öffnungszeiten - auf Anfrage möglich.

Mindener Museum, Di.-So. 12-18 Uhr; Sonderöffnungszeiten für Gruppen.
Weitere Infos unter www.mindenermuseum.de oder 0571 / 9724020 oder museum@minden.de

 

Serviceportal am Start

22.05.2024 (Text Gemeinde Hille, Foto HH)

Serviceportal – Anmeldung über BundID – Was ist wichtig?

 

Bürgerinnen und Bürger, die das Serviceportal der Gemeinde nutzen, können sich ab dem 22.05.2024 dort über die deutschlandweit gültige BundID anmelden. Der vom Bundesministerium des Innern und für Heimat zentral bereitgestellte Basisdienst zur Identifizierung bei Online-Diensten löst damit das Servicekonto.NRW ab, dessen Betrieb durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr eingestellt wird. Dies dient der Verschlankung der IT-Infrastruktur in NRW und zur Stärkung der einfachen Zugänglichkeit von Verwaltungsleistungen.

 

Diesen Wechsel vollzieht die Gemeinde Hille am 21.05.2024 in Zusammenarbeit mit dem zuständigen IT-Dienstleister.

 

Für die Nutzerinnen und Nutzer des Hiller Serviceportals, die sich in der Vergangenheit über das Servicekonto.NRW ein Portalkonto angelegt haben, ist ebenfalls eine Lösung geschaffen worden: Wird bei der Anmeldung über die BundID dieselbe E-Mail-Adresse wie beim Servicekonto.NRW angegeben, erfolgt automatisch eine Migration der bestehenden Daten. So stehen die vorhandenen persönlichen Informationen und Postkorbnachrichten auch weiterhin zur Verfügung.

 

Vieles ist im unserem Serviceportal bereits online möglich, probieren Sie es gerne aus. Natürlich freuen wir uns auch über persönliche Besuche im Rathaus.

Ferien

06.03.2024 (Text Gemeinde Hille, Foto Pixabay)

Fix was los in den Osterferien

 

Los geht es in den Osterferien mit einem 3D Minigolf Match in unterschiedlichen Themenräumen wie zum Beispiel unter Wasser, im Dschungel oder im Weltraum. Die Räume werden mit 3D-Chromadepth-Brillen zum Leben erweckt. Insgesamt stehen für die Gamer*innen 18 Bahnen zur Verfügung, die auf ein Ausprobieren warten.

Weiter ist eine Jungen Challenge mit weiteren Jungenteams aus den Gemeinden Hüllhorst und Stemwede angesagt. Jede Menge spannende Teamspiele werden an diesem Tag auf dem Programm stehen. Ein gemeinsames Mittagessen wird die Jungen Challenge abrunden.

Im Rahmen der diesjährigen Kultur-Rucksack-Angebote in der Gemeinde Hille wird es beim ersten Angebot um 100 Jahre Disney gehen. Im Workshop werden unter fachgerechter Anleitung aus Ton 20 cm große Mickey Mouse Staturen oder eine andere Lieblingsfigur der Teilnehmer*innen in Pop Art bunt und lustig gestaltet. Es wird also geknetet, gerollt, gedrückt mit Acrylfarben gemalt und lackiert werden, verbunden mit jeder Menge Spaß.

Unter dem Motto „Mit Spiel und Spaß Neues kennenlernen” werden erste Grundlagen des Programmierens mit Sequenzen, Schleifen, bedingten Anweisungen und Variablen auf dem Programm stehen. Nach einer kleinen Einführung in die Programmiersprache “Scratch” werden eigene Ideen für kleine Computerspiele entwickelt, die dann im Anschluss programmiert und zu Hause weiterentwickelt werden können.

Mit der Aktion „Entdecken, ausprobieren und präsentieren“ werden drei verschiedene Angebote auf die Teilnehmer*innen warten, die von allen durchlaufen werden. Zum einen wird es um BEE WILD - eine Aktion für Wildbienen und Artenvielfalt - gehen. Gemeinsam werden wir kleine Nisthilfen und Samenkugeln zum Mitnehmen bauen und eine Pflanzaktion starten.
Außerdem wird es noch um Sphero Bolt Roboter in Form einer Kugel gehen. Diese werden selbst gesteuert und für ihre Aufgaben von den Teilnehmer*innen programmiert. Mit Infrarot können die Bolt Roboter untereinander kommunizieren, so dass sogenannte "digitale Zwillinge" entstehen.
Ebenso wird ein Trickfilmstudio angeboten. Hier werden die Geschichten der Teilnehmer*innen gefragt sein, die dann auf digitalem Wege umgesetzt werden. In der Mittagspause wird für einen warmen Snack gesorgt sein. Eine einzelne Buchung der Veranstaltungstage ist nicht möglich.

In einer weiteren Aktion wird sich alles um "Mr. Müll" drehen, denn der breitet sich über die ganze Erde aus, sogar in Gegenden wo gar kein Mensch wohnt. Mit neugierigem Blick möchten wir "Mr. Müll" begegnen und ihn mit guten Ideen ein wenig vertreiben. Es geht also darum, was man so alles kreativ tun kann um ihn wieder loszuwerden oder aber kleiner werden zu lassen.

Alle Veranstaltungen mit den dazugehörigen Informationen sind im diesjährigen Jahresprogramm der Kinder- und Jugendförderung der Gemeinde Hille unter www.unser-ferienprogramm.de/hille im Online-Veranstaltungskalender zur Ansicht und Anmeldung zu finden.

Das Programm umfasst mehrtägige Projekte, Ausflüge und Einzelveranstaltungen innerhalb und außerhalb der Ferienzeiten für Kinder- und Jugendliche ab 7 Jahren.

Für Rückfragen oder bei Schwierigkeiten im Rahmen der Anmeldung steht die Kinder- und Jugendförderung gerne zur Verfügung. In diesem Fall kann eine E-Mail unter der Rubrik „Kontakt“ in der Menüleiste im Anmeldeportal gesendet werden.

 

Bei den Oster - Ferienspielen geht es u.a. auch um 100 Jahre Disney und um die bekannten Micky Mouse Figuren.

... zur Artikel-Übersicht

... hier geht es zurück, zur Auswahl eines anderen Artikels Zurück ...

Ehrungen

 03.02.2024 (Text und Foto Gemeinde Hille)                                                                              

 

Ehrung langjähriger Ratsmitglieder

 

Zu Beginn der letzten Ratssitzung, am 24.01.2024, erfolgte die Ehrung der vier langjährigen und verdienten Ratsmitgliedern Heinz Becker (SPD), Hans-Dieter Riechmann (SPD), Eberhard Peper (CDU) und Ludwig Volkmann (FDP) um sowohl den zu Ehrenden, als auch dem Anlass einen würdigen Rahmen unter Beteiligung der Öffentlichkeit zu geben. 

 

Bürgermeister Michael Schweiß ehrte die vier Ratsmitglieder für das Engagement und sagte dass es ohne das ehrenamtliche Engagement keine Dorfgemeinschaften und keine dem Bürgerwillen entsprechende Entwicklung der Ortschaften in der Gemeinde gebe. Das politische Ehrenamt stelle ein wichtiges Bindeglied zwischen Bürgerschaft und Verwaltung dar. Für die Bereitschaft, Verantwortung in der Gemeinde zu übernehmen und sich ehrenamtlich zu betätigen, bedankte sich der Bürgermeister auch im Namen des Gemeinderates und der Bürgerschaft. Ein Mandat im Gemeinderat auszuüben, sei aufwendiger, als die Öffentlichkeit oft denke. Es koste Zeit, es erfordere sich in unterschiedlichste, komplexe Themenbereiche einzuarbeiten. Damit gehe einher, dass nicht mehr so viel Zeit für nahestehende Menschen oder andere Interessen bliebe.

 

Die Geehrten:

 

Heinz Becker:
Mitglied des Rates seit 1989 (35 Jahre), Ortsvorsteher der Ortschaft Hartum seit 1991, von 2004 bis 2020 Vorsitzender des Betriebsausschusses. In der aktuellen Legislaturperiode ordentliches Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss, Betriebsausschuss und dem Vorstand des WBV des Amtes Hartum.

 

Hans-Dieter Riechmann:

Mitglied des Rates seit 1999 (25 Jahre), Ortsvorsteher der Ortschaft Oberlübbe von 2014 bis 2020, Vorsitzender des Ausschusses für Generationen, Bildung, Sport & Kultur seit 2009. In der aktuellen Legislaturperiode ordentliches Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss und dem Wahlausschuss.

 

Eberhard Peper:

Mitglied des Rates seit 1979 (45 Jahre), seit 2004 Ortsvorsteher der Ortschaft Eickhorst. Mit Beginn seiner Mandatszeit im Jahr 1979 begann auch sein Wirken im Feuerschutzausschuss zunächst als ordentliches Mitglied und von 1994 bis 2014 als Ausschussvorsitzender. Von 2014 bis 2020 zweiter stellvertretender Bürgermeister, seit 2020 erster stellvertretender Bürgermeister. In der aktuellen Legislaturperiode ordentliches Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss und dem Wahlausschuss.

 

Ludwig Volkmann:

Mitglied des Rates von 1984 bis 1989 und von 1994 bis heute (35 Jahre). Trat im Jahr 2014, als Nachfolger von Klaus Reimler, den Vorsitz der FDP-Fraktion an. In der aktuellen Legislaturperiode ordentliches Mitglied im Haupt- und Finanzausschuss.

 

Die Gemeinde bedankt sich für das wertvolle Engagement ohne die es keine Demokratie geben würde.

 

 

 

Heinz Becker, Ludwig Volkmann, Bürgermeister Michael Schweiß und Eberhard Peper (v.l.)

Achtung: Wortspiel "PerFAKEtWorld

04.12.2013 (Text und Foto Susanne Steuber)

Text zur Veranstaltung PERFaketWorld in der Verbundschule Hille am 30.11. und am 01.12. 2023

Die angehenden Abiturienten der Verbundschule Hille  hatten eine  tolle Revue inzszeniert

Der Literaturkurs der Oberstufe beschäftigte sich mit der Frage Was ist real? Was ist Fake?

Alles muss perfekt sein! Real oder Fake? Die Vorbilder in der heutigen Zeit finden Jugendliche auf Instagram und nicht im realen Leben. Die sind einfach zu langweilig, z.B. Darstellung eines Ehepaares.

Es wurden Rollenbilder dargestellt und hinterfragt, z.B. Ehepaar und Kinderbetreuung, Freundinnen und Freunde, Aktivitäten. Freunde, Sport, Aussehen alles muss perfekt sein. Besonderes Mädchen stellen sich gern in Frage mit Hilfe eines Spiegels.

Die Darsteller*innen zeigten ihr vielseitiges Können mit Musik, Tanz und Rollenspiel. Die Schulband begleitete mit Livemusik. Es war insgesamt eine gelungene Vorstellung. 

 

Auch ein Plakat war zu gestalten.

Video-Schnipsel:

Schiedsperson

17.11.2023 (Text Gemeinde Hille, Foto HH)

Neue Schiedsperson für die Gemeinde Hille

 Schlichten statt richten! Unter diesem Motto möchte sich der neue Schiedsmann Holger Klein in der Gemeinde Hille engagieren. Er wurde kürzlich vom Rat der Gemeinde für die Dauer von fünf Jahren gewählt und vom Amtsgericht Minden in dieser ehrenamtlichen Position bestätigt und vereidigt. Nach der zuvor erfolgten Neustrukturierung der Schiedsamtsbezirke in der Gemeinde Hille ist er von nun an zuständig für den Bezirk „Hille Nord“, der die Ortschaften Hille, Holzhausen II, Nordhemmern und Südhemmern umfasst.

Für den Bezirk „Hille Süd“ mit den Ortschaften Eickhorst, Hartum, Oberlübbe, Rothenuffeln und Unterlübbe wurde der bereits seit 2020 tätige Schiedsmann Wilfried Buhre in seinem Amt bestätigt.

 

Warum werden Schiedspersonen gebraucht?

Finden beispielsweise Nachbarinnen und Nachbarn bei einem Konflikt im direkten Gespräch keine zufriedenstellende Lösung, ist es ratsam, den Versuch einer außergerichtlichen und damit kostengünstigeren Streitschlichtung zu unternehmen. Die Tätigkeit von Schiedspersonen umfasst die außergerichtliche bzw. vorgerichtliche Streitschlichtung sowohl in bürgerlich-rechtlichen Streitigkeiten als auch in den Strafsachen.
Eine gute Nachbarschaft ist ein Stück Lebensqualität. Daher kümmern sich Schiedspersonen zum Beispiel um Nachbarschaftsstreitigkeiten, Hausfriedensbruch, Ärger mit Vermietern, Beleidigung, Körperverletzung, Bedrohung und Sachbeschädigung. Erst wenn trotz des Einsatzes der Schiedsperson keine Aussicht auf Erfolg besteht, geht ein Fall vor Gericht.

 

Wer eine Anfrage zu einem persönlichen Streitfall hat, kann sich auf der Homepage der Gemeinde Hille informieren (https://www.hille.de/Leben-Lernen/Schiedspersonen) oder die für die jeweilige Ortschaft zuständige Schiedsperson telefonisch erreichen: Hille Nord: Holger Klein, Telefon 05703 980739, Hille Süd: Wilfried Buhre, Telefon 05734 935365. Weitere allgemeine Informationen zum Schiedsamt finden Sie im Internet unter www.bds-nrw.com.

 

Rathaus, Haupteingang

Senioren

06.11.2023 (Text und Fotos HH)

Gemeinsame Seniorenfeier der Ortschaften Holzhausen II und Nordhemmern

Holzhausen II/ Nordhemmern. Die politische Gemeinde Hille hatte kürzlich die Seniorinnen und Senioren aus Holzhausen und Nordhemmern zu einer gemeinsamen Feier eingeladen. Sie fand im ev. Gemeindehaus in Holzhausen II an der Nordhemmer Str. 30 statt.

Die Ortsvorsteherin von Holzhausen II, Kirsten Gardini und die Ortsvorsteherin von Nordhemmern, Anne von Behren, begrüßten die Gäste und führten aus, dass dies die erste Feier der beiden Dörfer nach der Coronapandemie sei. Das besondere an dieser Feier sei, dass die beiden Dörfer zusammen feiern.

Ev.Gemeindehaus in Holzhausen II an der Nordhemmer Str. 30 

Bürgermeister Michael Schweiß sprach in seinem Grußwort die Krisen, Kriege und Umweltkatastrophen in der Welt an und ging auf die Sorgen und Ängste der Menschen ein. Mit Blick auf die Gemeinde Hille konnte er jedoch Gutes berichten. Die umfangreichen Renovierungsarbeiten der Oberlübber Grundschule wurden abgeschlossen. In Rothenuffeln wird ein Ärztehaus mit mehreren Arztpraxen, einer Apotheke und einer Bäckerei gebaut. Für Unterlübbe ist der Bau eines Kindergartens geplant.

Cornelia de Koning-Hochstetter, Vorsitzende des Senioren Beirates, informierte über die Aktivitäten dieses Gremiums. Sie erinnerte an die große Informationsveranstaltung, die kürzlich im Müllerhaus Südhemmern angeboten wurde. Sie stand unter dem Titel „Gut, dass wir einander haben“ - zuversichtlich älter werden in Hille -. Klaus Marschall, Koordinator für Behinderte- und Seniorenbelange im Mühlenkreis, stellte den Pflegebereich im Kreisgebiet vor. Hiller Pflegeeinrichtungen hatten Infostände im Müllerhaus aufgebaut und informierten über ihre Einrichtungen und Organisationen.

Auch in diesem Jahr möchte der Seniorenbeirat wieder eine Weihnachtspäckchen - Aktion starten. Die Päckchen können in der Adventszeit im Hartumer Gemeindehaus abgegeben werden. Einzelheiten sind beim Seniorenbeirat zu erfragen.

Pfarrer Christian Weber hielt eine kurze Andacht und Dieter Riechmann, Vors. des Ausschusses für Generationen, Bildung, Sport & Kultur, las eine Geschichte mit dem Titel „Omas Schürze“ vor. Während des Kaffeetrinkens gab es viel zu erzählen und die Gäste freuten sich, so viele Bekannte wiederzusehen. Die beiden Ortsvorsteherinnen wiesen darauf hin, dass die Kuchenreste an den Holzhauser Kindergarten verschenkt werden sollen.

Der Jugend- und Kinderchor unter Leitung von Johanna Gartmann

Viel Schwung und Freude brachte der Auftritt des Jugend- und Kinderchores unter Leitung von Johanna Gartmann in diese Feier. Die Kinder trugen einige Lieder aus dem Musical „Das Gespenst von Canterville“ vor. Dieses Musical, dass am Sonntag, d. 29.10. in der Hartumer Kirche aufgeführt wurde, war ein großer Erfolg.

Geehrt wurden die vier ältesten Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Feier. Die Ortsvorsteherinnen überreichten ihnen einen Blumenstrauß und ein Präsent. Aus Holzhausen waren das Hilde Thielking und Heinz Ohlemeyer und aus Nordhemmern Hanna Grannemann und Alfred Giese. Die Seniorenfeier wurde mit dem gemeinsamen Lied „Kein schöner Land in dieser Zeit“ beendet.

 

 

Die ältesten Teilnehmerinnen und Teilnehmer diese Seniorenfeier

Heinz Ohlemeyer, Hilde Thielking, Alfred Giese und Hanna Grannemann (1.Reihe v.l.)

Kirsten Gardini und Anne von Behren (2.Reihe v.l.)

Mühlenkreis-Pokal: Bogenschießen

28.10.2023 (Text und Fotos Andrea Kracht)

Es ist wieder soweit….

Der Mühlenkreis Pokal 2024 ist am 07. und 08. Oktober wieder in der Sporthalle Unterlübbe gestartet. Dieser Pokal, den jetzt seit 20147 gibt, besteht dieses Mal aus drei Vereinen die diesen in ihren Hallen ausrichten. Diese Turnierserie ist gerade

für Anfänger gut geeignet um Wettkampferfahrungen zu sammeln. Mit viel Einsatz werden die Hallen für die Turnier von den Helfern der Vereinen hergerichtet und die Verpflegung der Schützen/in sichergestellt.

Compoundschützen auf der Schießlinie

Mit 96 Schützen/innen in den Bogenklassen Blank-, Recurve- und Compoundbogen

wurde am Samstag der Pokal durch den Bürgermeister Michael Schweiß, die stellver. Landrätin Angelika Butler und dem ausrichtenden Verein TuS „Rot-Weiß“ Unterlübbe, vertreten durch Andrea Kracht eröffnet.

Die Blankbogenschützen/in schossen am Samstagnachmittag, Sonntagmorgen die Compoundschützen/in, gefolgt am Sonntagnachmittag von den Recurveschützen/in.

Zu dem Unterlübber Mühlen Turnier fand gleichzeitig auch die Kreismeisterschaft Halle 2024 statt. Zu dieser Meisterschaft sind die Vereine aus dem Kreis Minden aufgerufen.

Ein Wettkampf geht über 72 Pfeile, eine Passe sind 3 Pfeile in 2 Minuten.

 

Der zweite Start am 04.11. ist  der Löhne Indoor-Open, der auch nach nur wenigen Tagen ausgebucht war.

Der dritte und letzte Start ist am 16. & 17.12. das Quetzer Mühlenturnier. Hier werden die Vereinssieger in der Mannschaft und der Einzelschützen ausgezeichnet.

 

 

Recureschützen auf der Schießlinie, man sieht die verschiedenen Auflagen für die Altersklassen

Recurveschützen auf der Schießlinie, im  Vordergrund die Schüler und Jugend 

Nachbericht

30.10.2023 (Text uns Fotos HH)

Gelungene Veranstaltung des Seniorenbeirates

Hille-Südhemmern. Der Seniorenbeirat der Gemeinde Hille hatte kürzlich zu einer Informationsveranstaltung in das Müllerhaus Südhemmern eingeladen. Das Thema lautete „Gut, dass wir einander haben“ – zuversichtlich älter werden in Hille –

Die Vorsitzende des Seniorenbeirates Cornelia de Koning-Hochstetter begrüßte die zahlreichen Gäste und wies darauf hin, dass diese Veranstaltung zwei Schwerpunkte habe. Zum einen wird Klaus Marschall, Koordinator für Behinderte- und Seniorenbelange im Mühlenkreis die Situation im Pflegebereich im Kreisgebiet vorstellen und zum anderen haben hier heute Abend Hiller Pflegeeinrichtungen Infostände aufgebaut und stehen für Fragen zur Verfügung.

Der Referent sprach die Situation des Pflegebereichs im Kreisgebiet an. In Zukunft wird die Zahl der älteren und pflegebedürftigen Menschen zu nehmen und die Jungen, die die Pflege übernehmen könnten, werden weniger. Das ist ein bundesweites Problem. Hier werden auf allen Ebenen Überlegungen angestellt, wie man dieser Situation begegnen kann.

Zwei Schaubilder zur Pflegestatistik des Kreises stellte Klaus Marschall vor,  - pflegebedürftige Menschen insgesamt und - die Entwicklung der Anzahl pflegebedürftiger Menschen von 1999 – 2021. (Die Schaubilder wurden am Schluss des Berichtes angehängt)

Wiederholt wies der Referent darauf hin, dass es im gesamten Kreisgebiet kostenlose Pflegeberatungsstellen gibt, die den Partnern oder den Kindern zur Seite stehen, wenn sie plötzlich mit einem Pflegefall in der Familie konfrontiert werden.

Aufmerksame Zuhörer im Müllerhaus

Im zweiten Teil des Abends stellte Horst-Dieter Tiemann, Mitglied im Seniorenbeirat, den „Ratgeber für ältere Menschen“ auf der Internetseite der Gemeinde Hille vor. Hier werden alle Hilfsangebote, die es in Hille gibt, aufgeführt und durch einen Link direkt mit der Einrichtung verbunden. Das erleichtert die Suche nach Hilfsangeboten. 

Danach konnten die Gäste die zahlreichen Stände, die im Flur und im kleinen Saal aufgebaut wurden, besuchen und mit den Vertretern der jeweiligen Einrichtungen Kontakt aufnehmen.

An den Infoständen wurden interessante Gespräche geführt 

Ein einladender Infostand im Eingangsbereich des Müllerhauses

Zum Schluss der Veranstaltung wurde ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren gerichtet und unter den Gästen hieß es:“ Wir haben heute Abend in Sachen Älterwerden viel gelernt und der Gedanke – gut, dass wir einander haben, spielt dabei eine wichtige Rolle.“

 

Ein herzliches Dankeschön galt dem gesamten Seniorenbeitrat für diese gelungene Veranstaltung.

Ein besonderer Dank ging an die vier Organisatoren Horst-Dieter Tiemann, Klaus Marschall, Cornelia de Koning - Hochstetter und Heinz - Friedel Kuhlmann (v.l.)

Die Präsentations-Dateien

können unten im PDF-Format heruntergeladen werden!

Die Präsentations-Dateien können
unten (im PDF-Format) heruntergeladen werden!

Präsentations-Dateien

Querverweis

... an dieser Stelle, bietet sich auch ein Querverweis
auf das vom HillerWebBlatt bereits einmal behandelte
"Thema im Schaukasten -> Altwerden in der Gemeinde" an!

Seniorenfeier Ober/Unterlübbe

28.20.2023 (Text und Foto Hans Thienelt)

Seniorenfeier der Ortschaft Unterlübbe

 Am 12.10.2023 konnten BM Michael Schweiß und Ortsvorsteher Hans Thienelt die geladenen Gäste sowie die Ehrengäste Herrn Hans Dieter Riechmann als Vorsitzenden des Ausschusses für Generationen, Jugend, Bildung und Sport, Pfarrer Dieter Maletz der Kirchengemeinde Ober- / Unterlübbe, sowie Herrn Friedel Kuhlmann als stellvertretenden Vorsitzenden des Seniorenbeirates im Dorfgemeinschaftshaus Oberlübbe begrüßen.

Nach den jeweiligen Grußworten stellte der Vorsitzende des Bürgerbusvereins Herr Norbert Haseloh das neue Konzept des Bürgerbusvereins vor. Zur besseren Identifizierung hatte er gleich die beiden Unterlübber Busfahrer Jürgen Becker und Norbert Steinhauer mitgebracht.

Bei Kaffee und Kuchen wurde dann viel erzählt und gelacht. Zu guter Letzt kamen dann noch die „Freiwöhler Landfrauen“ vorbei und ließen Ihren Blick auf Unterlübbe schweifen.. Die beiden Frauen waren erstaunlich gut informiert, so dass der ein oder andere noch sein „Fett weg bekam“.

Alle waren zufrieden und man fragte nach, ob es nicht möglich sei, diese Seniorenfeiern so wie früher im jährlichen Rhythmus stattfinden zu lassen. Sparen könnte man ja auch an anderen Stellen.

Zum Schluss wurden noch die älteste Teilnehmerin und der älteste Teilnehmer (Lydia Bekemeier und Herbert Scheffler) vom Ortsvorsteher mit einem Blumenstrauss bedacht.

Gegen 17.00 Uhr klang die Veranstaltung aus und der Orstvorsteher Hans Thienelt wünschte allen einen guten Heimweg und Alles Gute.

Die beiden ältesten Teilnehmer wurden mit einem Blumenstrauß geehrt, Lydia Bekemeier und Herbert Scheffler (1. Reihe,v.l.)

Freiwöhler Landfrauen, Hildegard Traue und Irmgad Wohl, Bürgermeister Michael Schweiß und Ortsvorsteher Hans Thienelt  (2.Reihe,v.l.) 

10.10.2023 (Text und Foto Ellen Siemon)

Abschlussturnier  der Gemeindebouleliga Hille 2023.

Boulebahn Mindenderwald:

Gewonnen hat die Mannschaft Rothenuffeln Heimatverein 1 mit Andreas Kracht als Mannschaftskapitän.

Den 2. Platz belegte die Mannschaft Nordhemmern „Das gelobte Land“ , Kapitän Michael Krudrup,

3. Platz: Mindenderwald 2 mit Eckhard Nelles

4. Platz: Rothenuffeln TSV 2 mit Matthias Kröger als Mannschaftskapitän.

 

Der Bürgermeister und Schirmherr Michael Schweiß konnte gegen 19 Uhr den Wanderpokal dem Sieger übereichen,

Anschließend gab es noch eine Bouleparty zum Saisonabschluss in den Räumlichkeiten vom Sportverein Mindenerwald

Die Organisatoren waren sehr zufrieden mit der ersten Saison und den Abläufen der Spiele.

Superbeteiligung von allen Ortschaften der Gemeinde Hille.

 

Im nächsten Jahr wird es wieder eine Bouleliga geben, wahrscheinlich mit noch größerer Beteiligung

 

An der Boulebahn Mindenerwald  (am Sportlerheim)

Senioren

02.10.2023 (Text und Fotos Gemeinde Hille) 

Seniorenfeier in Südhemmern

Am 30.09. 23 fand nach einigen Jahren Pause die Seniorenfeier der Gemeinde, im Müllerhaus in Südhemmern statt.
Der Ortsvorsteher Rolf Tiemann begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste und die Ehrengäste aus Politik, Verwaltung und Kirche.
Besonderer Dank gilt seiner Ratskollegin Susanne Steuber für die unterstützende Zusammenarbeit.

Blick in die festliche Versammlung im Müllerhaus

Bürgermeister Schweiß begrüßte die Gäste und brachte seine Gedanken zur aktuellen politischen Situation ein.
Er findet die Berichterstattung zu der Flüchtlingsfrage destruktiv. Menschen, die sich auf den Weg machen ihre Heimat zu verlassen sind in Not.
Die  Flüchtlinge aufzunehmen ist eine absolut notwendige Hilfeleistung. Hille hat aktuell 225 Personen aufgenommen.
Die gesundheitliche Verorgung ist auf dem Weg. Es wird sich ein Kardiologe niederlassen. Die Schulen sind auf dem neuesten Stand. Kitas sind auf dem Weg. Das Gewerbegebiet Hille, am Gleisbogen ist in Planung. Der interessierte Unternehmer ist noch im Boot.

Der Vorsitzende des Ausschusses für Generationen, Bildung, Sport und Kultur, Hans Dieter Riechmann begrüßt ebenfalls die Gäste.

Der Poaunenchor sorgte für den musikalischen Rahmen



Pastor Fischer weist auf wichtige Termine der Kirche hin. 500 Jahre Hiller Kriche wurde mit einem großen Festgottesdienst gefeiert.
2024 wird die Kapelle Südhemmern 700 Jahre alt. Motto: Meine Zeit in deinen Händen, in jeder Phase ist Gott bei uns!
Für den Seniorenbeirat spricht Norbert Bergmann. Der Seniorenbeirat rifft sich am 3. Donnerstag um 10.00 Uhr im Rathaus. Es werden Vorschläge für die Potlitik und Verwaltung eingebracht. Er weist auf die Notfalldose hin, die jede Person im Kühlschrank haben sollte. Am 26.10. ab 18.00 Uhr wird eine Informationsveranstaltung, Älter werden in Hille, stattfinden. Er bedankt sich für die gute Zusammenarbeit mit Politik und Verwaltung, besonders für die Sanierung des Radweges an der L766. Dietrich Affeld gibt Informationen zur Neuorganisation des Bürgerbusses. Der Bus muss nun spätestens eine Stunde vor der Fahrt angefordert werden. Dadurch gibt es nun auch Haltestellen in Südhemmern. Dadurch werden 40% der km eingespart.

Bei Kaffee und Kuchen werden lebhafte Gespräche geführt. Der Posauenchor Südhemmern begleitete mit populären Musikstücken.

Zum Abschluss wurden die ältesten Südhemmeraner, Karoline Niermeyer und Wilfried Niemeyer, geehrt.

Die Laienspielgruppe Mindenerwald erfreute die Gäste mit einem Sketsch.

Die ältesten Gäste, Karoline Niermeyer und Wilfried Niemeier  wurden im Rahmen dieser Seniorenfeier geehrt.

... Zur Übersicht "Gemeinde-Kolorit"

KAVG

19.09.2023 (Text und Fotos Mülldeponie Pohlsche Heide, KAVG)

Zu viele Störstoffe in der Biotonne: Der Kreis Minden-Lübbecke

beteiligt sich an bundesweiter Tonnenkontrollaktion

Minden, 15.09.2023: Die Verunreinigung des Bioabfalls mit Plastik und anderem Restmüll gefährdet die Herstellung von Biokompost und ist ein Problem für unsere Umwelt. Zur Verbesserung der Bioabfallqualität starten bundesweit mehr als 50 Abfallwirtschaftsbetriebe vom 18. bis zum 29. September eine gemeinsame Kontrollaktion. Das Motto: Bioabfall ist wichtig für’s Klima. Auch im Kreis Minden-Lübbecke finden Kontrollen statt. Fehlbefüllte Biotonnen werden von den Müllwerkerinnen und Müllwerkern stehen gelassen.

 

Zum Start der Kontrollaktion im Kreis Minden-Lübbecke machte sich Landrat Ali Doğan im Kompostwerk Pohlsche Heide in Hille selbst ein Bild von der Qualität der angelieferten Bioabfälle. „Zitat Herr Doğan: „Es ist erschreckend, wie groß der Anteil an Plastiktüten und anderen Störstoffen im angelieferten Bioabfall ist. Wir versprechen uns von der Kontrollaktion, die Bürgerinnen und Bürger für einen aktiven Ressourcen- und Klimaschutz durch die saubere Trennung des Bioabfall zu gewinnen.“

Leider befinden sich zu viele Störstoffe im Biomüll 

Die KreisAbfallVerwertungsGesellschaft Minden-Lübbecke (KAVG) als Betreiberin des Kompostwerkes sieht der zunehmenden Verunreinigung in den Biotonnen mit Sorge entgegen. Immer öfter und in viel zu großen Mengen finden sich hier nicht biologische Abfälle, vor allem Plastiktüten und Restmüll. Es wird zunehmend aufwändiger, daraus Kompost herzustellen, da die Fremdstoffe aussortiert werden müssen.

 

„Die Abfallwirtschaft leistet durch die getrennte Erfassung und Verwertung von Bioabfällen einen wesentlichen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. An keinem anderen Abfallstoff lässt sich der Grundgedanke einer Kreislaufwirtschaft so plastisch darstellen, wie beim Bioabfall. Aus Lebensmittelresten, Küchen- und Grünabfällen wird in der Vergärung erst Biogas gewonnen. Aus diesem wird wiederum Strom erzeugt. Die Gärreste werden in einem zweiten Schritt zu wertvollem Kompost für die Landwirtschaft. Dieser Kompost aus Bioabfall ist ein wichtiger Einsatzstoff, um neue Lebensmittel zu erzeugen und auf chemische Düngemittel zu verzichten“, so Henning Schreiber, Geschäftsführer der KAVG.

 

„Als Entsorgungsunternehmen sind wir auf die Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger angewiesen. „Wir wollen dort ansetzen, wo das Problem seinen Ursprung hat: In den Küchen und Biotonnen. Denn nur aus sauberen Bioabfällen – ohne Störstoffe – kann saubere Komposterde werden. Klimaschutz beginnt zu Hause bei jedem Einzelnen von uns“, appelliert Henning Schreiber.

 

Unterstützt wird dieser Appell von der Verbraucherzentrale Minden: „Biomüll getrennt zu sammeln und zu verwerten, ist wirtschaftlich und aus Umweltgründen sinnvoll. Zuerst möchte ich mich bei allen Bürgerinnen und Bürgern des Kreises Minden-Lübbecke bedanken, die ihre Biomülltonnen seit vielen Jahren korrekt befüllen. Damit schließen alle Biotonnen-Nutzer einen natürlichen Rohstoffkreislauf und leisten praktischen Umweltschutz“, so Umweltberaterin Cornelia Franke-Röthemeyer von der Verbraucherzentrale NRW. „Jede falsch befüllte Biotonne verursacht einen erhöhten Aufwand und Kosten, um die Störstoffe zu entfernen. Diese Mehrkosten sind von der Gemeinschaft zu tragen und damit ungerecht, wenn alle Bürgerinnen und Bürger für die falsche Entsorgung mitbezahlen.“

 

Ablauf der Tonnenkontrollen
Bei den stichprobenartigen Tonnenkontrollen werden von den Müllwerkerinnen und Müllwerkern nur Behälter stehengelassen, wenn gravierende Mängel vorliegen. Die Behälter werden in diesem Fall mit einem roten Tonnenanhänger versehen, der auf die fehlerhafte Befüllung hinweist. Der Tonnenanhänger liefert Hinweise zur richtigen Sammlung von Bioabfällen. In diesem Fall sollten die Störstoffe bis zur nächsten Abfuhr entfernt werden. Falls die Kapazität der Biotonne bis zur nächsten Abfuhr nicht ausreicht, bietet die KAVG den Tonnenbesitzern als Service an, ihren (dann allerdings von Störstoffen bereinigten) Bioabfall zum Entsorgungszentrum Pohlsche Heide in Hille zu bringen.

 

In der Umweltkampagne #wirfuerbio – Biomüll kann mehr bündeln die kommunalen Abfallwirtschaftsbetriebe in Deutschland ihre Kräfte. Sie gehen mit dieser Gemeinschaftsaktion den nächsten Schritt gegen die Verunreinigung des Bioabfalls und wollen damit die Qualität der aus Bioabfall gewonnenen Komposterde verbessern. Das große Ziel ist die nachhaltige Verwertung von Bioabfällen. Unterstützt wird die bundesweite Kontrollaktion von Dr. Ulf Kämpfer, Präsident des Verbandes kommunaler Unternehmen (VKU). „Bioabfälle aus der Küche und aus dem Garten tragen wertvolle Rohstoffe in sich. Unsere kommunalen Abfallwirtschaftsbetriebe machen diese Rohstoffe für unsere Landwirtschaft nutzbar. Durch professionelle Kompostierung. Die Kompostierung ist das Paradebeispiel einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft. Neben Kompost verwandeln unsere Abfallwirtschaftsbetriebe Bioabfall in Bio-Energie. Wer seinen Bioabfall richtig trennt, leistet einen wichtigen Beitrag für die Umwelt und damit für unsere Zukunft.“, erklärt Dr. Kämpfer.

 

So sieht die  "Rote Kate" aus

Biotonne

Treff X zu Gast bei….- Netzwerken und Innovationen auf dem Wasser und an Land

Am 30. August 2023 fand zum zweiten Mal in diesem Jahr das Treff X zu Gast bei… statt.
Dies ist eine Veranstaltung von fünf Kommunen, Bad Oeynhausen, Hille, Minden, Petershagen
und Porta Westfalica.
Hierzu werden Gewerbetreibende der Städte und Kommunen eingeladen an dieser einzigartigen
Netzwerkveranstaltung teilzunehmen. Die Kommunen wechseln sich mit der Ausrichtung und
der Organisation der Veranstaltung ab.

Diesmal fand das Event in der Gemeinde Hille
statt. Die Bürgermeisterin von Porta Westfalica
und die Bürgermeister von Hille, Minden,
Petershagen und Bad Oeynhausen haben zu
dieser Veranstaltung eingeladen. Treff X bietet
die ideale Gelegenheit Kontakte zu knüpfen,
alte Bekannte zu treffen und Projekte
kommunenübergreifend anzustoßen.

Die Teilnehmer gingen um 16 Uhr an Bord der
Mindener Fahrgastschifffahrt und schipperten
auf dem Kanal bis zum Anleger in Südhemmern.

Während der einstündigen Fahrt eröffnete die
Bürgermeisterin von Porta Westfalica Frau
Grotjohann das Treff X. Sie sagt, dass sich
diese 5 Kommunen nicht umsonst zusammen-
getan haben, denn diese fünf Städte und
Gemeinden sind sich einig und wollen
Wirtschaftsförderung und Vernetzung
gemeinsam voranbringen. Sie kündigt in
ihrer Ansprache schon mal den Vortrag des
Start-Ups aus Hille an und sagt, dass dies eine
runde Sache sei und dass das auch zu und
nach Hille passt

Das Start-Up „Hiller Gold“ gab einen Einblick
von der „Schnapsidee“ zum echten Produkt,
außerdem gab es eine Verkostung des edlen
Tropfens für alle Teilnehmer*innen.

Bei einem Landgang in Südhemmern
wurden die Gäste mit kulinarischen
Leckereien und Kaltgetränken an der
Mühle empfangen.

Die Mühlengruppe stand zur Besichtigung
der Mühle zur Verfügung. Trotz des Regens
fand ein reger Austausch unter den
Teilnehmern statt.

Treff X bietet zweimal im Jahr die
Gelegenheit zum Netzwerken.
Unterschiedliche Partner aus den beteiligten
Städten verleihen dabei mit jeweils
wechselnden Themenschwerpunkten den
Veranstaltungen eine eigene Note verleihen.

Sollte ein Unternehmer aus einer der oben
genannten Kommunen Interesse haben, hat
aber keine Einladung erhalten, dann melden
Sie sich gerne bei Ihrer jeweiligen Kommune.

StartseiteRedaktionssystemImpressumDatenschutz