Dammverein Holzhausen

... Zurück zur Übersicht oder Ortschaft

Ziel: Pflege des Ortsteil und der Nachbarschaft
Gründung: 1980 Mitglieder: 60
1. Vorsitzende: Michael Hoogma
Web:
Mail: michael.hoogma@t-online.de

18.09.2020 (Text und Foto Ralf Duda)

Tolle Resonanz bei JHV vom Dammverein-Holzhausen II

Die Stimmung war gut, vor allem beim Vorsitzenden des

Dammvereins in Holhausen II, Michael Hoogma. Er durfte 43

stimmberechtigte Mitglieder begrüßen, was im Vorhinein nicht

abzusehen war, da die Stimmung im Lande ja erst seit kurzem

Coronabedingt besser wurde.

In seiner Begrüßungsansprache, in der er das letzte Jahr Revue

passieren ließ, bedauerte er vor allem, das die Vierzigjahrfeier

nicht stattfinden konnte. Sie wird definitiv nachgeholt,

hoffentlich schon im nächsten Jahr.

Eventuell, wenn es die Lage erlaubt und die Adventsfeier

zugelassen wird, wird diese als letztes Event in diesem Jahr

steigen.

Neu im Vorstand ist der zweite Vorsitzende Michael Sander, er

beerbte Udo Schütz, der nicht wieder zur Wahl angetreten war.

Eine neue Kassenprüferin gibt es auch, nachdem Lutz

Borcherding turnusmäßig ausgeschieden war. Es ist jetzt die

Frau vom neuen zweiten Vorsitzenden, Lisbeth Sander. Damit ist

das Eheppar für mindestens zwei Jahre in Amt und Würden des

Dammvereins. Diese Konstellation gab es im Verein bisher noch

nicht.

Markus Finke schmiss nach dem Punkt "Verschiedenes" den Grill

an, damit war der Abend für ein paar schöne gemeinsame

Stunden nach der wie immer etwas zu lauten Versammlung sehr

gelungen.

Gut gelaunt trafen sich die Mitglieder des Dammvereins zu ihrer diesjährigen JHV. Sie fand traditionsgemäß am Kinderspielplatz am Hormannsweg statt. 

23.03.2020 (Text und Foto Ralf Duda, HH)

Aktion "Saubere Landschaft" zu Corona - Zeiten

Da es in diesem Jahr in Holzhausen II keine "Aktion saubere

Landschaft" gab und versammeln auch nicht möglich ist,

haben sich Alexandra und Ralf Duda mit der Schubkarre

aufgemacht, um ihren Ortsteil, den Holzhauser Damm,

wenigstens ein Stückweit vom Straßenmüll zu befreien.


Auch zu Corona - Zeiten sind die Dammer aktiv. Alexandra und Ralf unterwegs mit der Schubkarre .

Dabei sind sie den Galgenheider Weg, den Tuchtweg mit

Querstraßen-und wegen sowie den östlichen Teil der

Galgenheide abgegangen. Heraus kam eine relativ gut gefüllte

Schubkarre voll Müll, den sie dann zu Hause trennten und in

ihrem eigenen Hausmüll oder im Glascontainer entsorgten.

Die Idee dazu kam ihnen, nachdem sie beim spazieren gehen

besonders am Querweg zum Tuchtweg neben anderen Unrat

sehr viele Piccoloflaschen liegen sahen. Beim einsammeln

kamen dann auch insgesamt 43 der kleinen grünen zum

Vorschein, teilweise meterweit in den Wald geworfen.

Die volle Schubbkarre nach dem Rundgang.

Der Holzhauser Damm soll auch noch abgesucht werden, das

ist dann aber durch den deutlich stärkeren Verkehr als den

schon abgesuchten Straßen weit gefährlicher. Den passenden

Zeitpunkt wollen sie dafür noch raussuchen. Denn die

Mülltonne ist dann ja auch schnell vollgestopft.

Alexandra sortiert und trennt den Müll, damit er auch ordentlich entsorgt wird.

DIESE AKTION DARF NACHGEMACHT WERDEN!

18.03.2020 (Text u. Fotos Ralf Duda, HH)

Holzhauser Dammverein zum Bosseln in Hille

Der Holzhauser Dammverein hat in diesem Jahr mal nicht in

seinen heimatlichen Gefilden gebosselt, sondern ist nach

einer Einladung von Kerstin und Heino Buhrmester nach

Hille gereist, um dort miteinander den Bosselkugeln hinterher

zu laufen.

Gleich gehts los! Eintreffen der Bosselfreunde.

Angereist wurde dann natürlich nicht nur mit Autos, es wurde sich 

ein Jagdwagen geliehen, auf dem dann sehr viele Bosseler

Platz fanden. Einige kamen dann lieber mit dem

Auto hinterher. Auch die später angereisten, die zum

Kaffeetrinken und später zum Abendessen da waren.

Das Bosseln selbst fand sehr guten Anklang, über dreißig

Leute machten hier mit. Unterwegs wurde ein kleiner

Boxenstopp eingelegt, Heiner von der Ahe nahm uns auf, um

einige Schnäppschen und auch Bier auszugeben.

Natürlich hatten viele auch ihre eigenen Heissgetränke mit, so

wie sich das beim Bosseln eben gehört.

Hier wurde ein kleines Päuschen eingelegt.

Nach drei Stunden war die Runde beendet, auf dem Hof der

Familie Buhrmester erwartete die Bosseler dann Stippgrütze

und gegrillte Bratwurst, die von Thomas Traue und Mirko

Prychibliski in der dafür aufgestellten "Verkaufshütte"

vorbereitet wurde.

Für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt.

Im Backhaus der Familie wurde dann gegessen und gefeiert.

Hier waren dann mit allen Nachzüglern knapp fünfzig Leute

zusammen gekommen, das Backhaus wäre zu klein gewesen,

doch das gute Wetter entspannte die Lage. Man konnte auch

draußen feiern. Zurück ging es dann wieder mit dem

Jagdwagen, der übrigens von Lutz Borcherding organisert

wurde. Er stellte seinen Arbeitskollegen als Fahrer dafür ein.

Ein tolles Fest, dafür einen riesigen Dank an alle vielen

Helfer, die immer wieder viel Zeit einbringen, um so ein Event

gelingen zu lassen.

Gute Stimmung in gemütlicher Runde.

29.12.2019 (Text und Foto Ralf Duda, HH))

Dammer trotzen dem Wetter

Der Dammverein führte trotz des schlechten Wetters seine kleine Weihnachtsparty aus. Es war wieder fast so viel Betrieb wie in den Jahren davor, das freute die Verantwortlichen natürlich. Die Bratwurst wurde zum ersten Mal in der neu erworbenen Verkaufshütte von Michael Duda und Thomas Traue verteilt, es könnte passieren, dass sie im nächsten Jahr noch mehr in den Vordergrund treten wird und auch bei anderen Veranstaltungen Vonnutzen wäre.

Auch unsere Ortsbürgermeisterin Kirsten Gardini kam zur Party, sehr zur Freude aller Anwesenden. Im nächsten Jahr wird die Weihnachtsgesellschaft zur Familie Hoogma ziehen, auch da wird es sicher eine schöne Feier geben. Vielleicht mal wieder mit Schnee ….

Ortsvorsteherin Kirsten Gardini und Ralf Duda sorgten für adventliche Stimmung (v.l.)

Die Vorfreude auf das Weihnachtsfest lag in der Luft.

21.10.2019 Foto und Text Ralf Duda , HH

Dammer säubern ihren Grillplatz

 Der Grillplatz war mal wieder an der Reihe: Mit sechs Leuten vom Dammverein wurde der Grillplatz wieder in Ordnung gebracht. Der Kirschloobeer wurde von Heinz-Wilhelm Steinmann und Werner Niemann mit schweren Gerät gestutzt, Michael Duda, Heinz-Dieter Finke, Ralf Duda und der Vorsitzende Michael Hoogma säuberten die Steine und die Sitzgelegenheiten, räumten den Grünschnitt beiseite und erledigten alle anderen anfallenden Arbeiten. Nach zwei Stunden gut abgelieferter Arbeit war der Grillplatz wieder in dem Zustand, wie die sechs fleißigen Arbeiter es sich gedacht hatten. So funktioniert Teamarbeit.

 

Ohne diese ehrenamtliche Arbeit wäre unsere Gesellschaft arm dran. Dank an alle Helfer!

17.09.2019 (Foto und Text Ralf Duda, F.O.)

Dammverein mit dem Fahrrad zur Biologischen Station

Am Samstag, den 31. August, ist der Dammverein zu einer eher kleinen Fahrradtour gestartet. Ziel war diesmal die Biologische Station in Nordholz am Rande des Petershäger Waldes. 

Auf den Weg dorthin wurde auf dem Meßlinger Dorfplatz ein Zwischenstop gemacht, hier wurden wir von Ursula Duda und Frieda Schäffer mit Kaffee und Kuchen bewirtet. Da es ziemlich warm war an diesem Tag, haben wir auch Zwischenstopps auf den Parkplätzen der Firma Jenz in Wegholm und Firma Frost in Friedewalde gemacht. 

Die große Pause aber war die Biologische Station. Leider bekamen wir keine geleitete Führung vom Personal dort, da gerade ein Workshop abgehalten wurde. Uns sollte das aber nicht davon abhalten, selbst zu eine ausgiebigen Erkundungstour durchzustarten. Und so machten sich viele auf, das Gelände einmal spazierenderweise zu erkunden. 

Das Ziel am Ende der Tour war der Spielplatz am Hormannsweg, wo unser Zelt und vor allem der Grill schon warteten. So haben wir, mit vielen dazu kommenden Dammern, einen schönen Abend bei noch schönerem Wetter gehabt.

11.05.2019 (HH)

Nachlese: Osterfeuer des Dammvereins

Man muss sich nur zu helfen wissen ...

Auch in diesem Jahr hat der Dammverein bei Knicks ein großes Osterfeuer abgebrannt. Man konnte es schon von weitem sehen und viele Gäste kamen, um die besondere Atmosphäre bei einem so großen Feuer zu erleben.

Am Rande des großen Feuers hatten sich einige Kinder selbst ein kleines Feuerchen gemacht. Eifrig suchten sie Stöckchen und trockenes Gras, um es am brennen zu halten.

Als ich die Kinder fragte: Selbst ein kleines Feuer kann sich schnell ausbreiten, habt ihr hier auch Wasser zum Löschen?“ Da lachten sie nur und sagten:“ Drüben steht doch ne Kiste Barre“.

Faizit: Man muss sich nur zu helfen wissen ....

07.05.2019 /Foto und Text Ralf Duda, H.H.)

Holzhauser Spielplatz am Hormannsweg immer schöner

Der Spielplatz am Holzhauser Hormannsweg wurde von einigen

Nachbarn vom Dammverein wieder für den Sommer klar

gemacht. Dazu brauchte es aber nicht viel Arbeit, nach zwei

Stunden waren die Helfer schon fertig.

Die Gemeinde hat zuvor schon einen neuen Zaun aufgestellt und

den Aufgang zur Rutsche neu erstellt.

Da die Spielgeräte erst im letzten Jahr gestrichen wurden, war

das nicht schon wieder nötig.

Der Sommer kann kommen, der Spielplatz ist bereit.

01.05.2019 (Text und Foto Ralf Duda, HH )

Holzhauser Dammverein brennt Osterfeuer ab

Auch in diesem Jahr hat der Holzhauser

Dammverein sein jährliches Osterfeuer

abgebrannt.

Da es sehr trocken war und wirklich gut von

Hans-Wilhelm Steinmann und Gerd Kruse mit

ihren Treckern zusammengepackt wurde,

brannte es in sekundenschnelle lichterloh.

Die Feier war sehr gut besucht, die Orgasinatoren

um den Vorsitzenden Michael Hoogma und den

Gastgebern Waltraud und Horst Mehrhoff waren

sehr gut zufrieden. Auch viele junge Familien

fanden den Weg zu "Knick´s Horst", das freut den

Dammverein. So machen die Feiern echt Spaß,

die gute Laune war allen anzusehen.

Das Osterfeuer brannte mustergültig ab und leuchtete weit ins Land.

13.03. 2019 (Ralf Duda)

Holzhauser Dammverein zum achten mal bosseln

Der Holzhauser Dammverein hat sich zum achten mal zu

einer Bosselrunde getroffen. Am 2. März kamen 31 Teilnehmer

bei der Familie Kleine am Tuchtweg zusammen, um einen

Rundkurs von etwa 3,5 Kilometer zu absolvieren.

Das Wetter war hervorragend, sonnig und kühl, bestes

Voraussetzungen also für einen spaßigen Nachmittag.

Es ging dabei nicht nur auf Wirtschaftswegen lang, es wurde

auch durch die westliche Galgenheide gebosselt, also ein

Drittel der Strecke waren unbefestigte Wege. Das machte den

Bosselern sichtlich Spaß, auch wenn die Würfe dadurch doch

erheblich kürzer wurden.

Westliche Galgenheide, unbefestigte Wege,  -  da machte das Bosseln erst richtig Spass

Die jüngste Straßensportler war acht Jahre alt, die älteste hat

die siebziger bereits überschritten. Also war quasi jede

Altersstufe vorstellig, das machte den Nachmittag deutlich

bunter und unterhaltsamer.

Unsere ehemalige Ortsvorsteherin Hanna Hartmann war zum

ersten Mal auch mit dabei, sie schlug sich wacker und hatte

einige gute Würfe beigtragen, und das als, nach eigener

Aussage, absoluter Frischling in dieser Disziplin.

Ohne Bosselbegleitfahrzeug läuft beim Bosseln nichts richtig rund. Hier lagerten viele Leckereien in flüssiger und fester Form. Mal schauen, was dieses Bosselbegleitfahrzeug alles so zu bieten hat? 

Als die in drei Mannschaften aufgeteilten Leute wieder mit

ihren zwei "Bosselbegleitfahrzeugen" Richtung Familie Kleine

kamen, waren Werner Kleine und Thomas Traue schon schwer

mit Steaks und Bratwurst grillen sowie Bratkartoffeln

zubereiten beschäftigt.

Außerdem warteten schon etliche Dammer, die lieber auf dem

Hof blieben und in der Zwischenzeit

Kaffee- und Kuchenzeit hatten, auf die Horde.

So wurde dann mit weit über vierzig Leuten zusammen

gegessen, getrunken und gefeiert.

Dieses Bosseln war eine Aktion die Lebensfreude verbreitete. Das ist auch das Band, dass die tolle Gemeinschaft der Dammer zusammenhält.

05.06.2018 (Ralf Duda)

Dammverein beteiligt sich am Dorfgemeinschaftsfest

Auch beim diesjährigen Dorfgemeinschaftsfest wird sich der Dammverein wieder stark machen, sei es beim Organisieren, beim Kulturabend oder beim Umzug. Darauf konnte man sich schnell bei der diesjährigen Hauptversammlung einigen. Wie die Umzugswagen aussehen werden, darauf konnte man sich indes noch nicht einigen, darum wurde ein Planungsabend am 13. Juni um 19.00 Uhr beim Vorsitzenden Michael Hoogma angesetzt.

Wie schon in den anderen Jahren fand auch in diesem Jahr die Jahreshauptversannlung am Kinderspielplatz am Hormannsweg statt.

Ansonsten verlief alles relativ harmonisch, der zweite Vorsitzende Udo Schütz wurde ebenso wie der Schriftführer Ralf Duda einstimmig wiedergewählt, hinzu kommen die beiden Kassenprüfer Cord Niemann und Lutz Borcherding.

Der Kassierer des Dammvereins, sprach von einer soliden Kasse, die reichen sollte, um das Dorfgemeinschaftsfest stemmen zu können.

Die knapp 40 Anwesenden konnten zudem sieben neue Mitglieder begrüßen, das macht Mut für die Zukunft.

Alles in allem ein guter Abend für den Ortsteilverein aus Holzhausen II, der entspannt nach vorne schauen kann.

Am runden Tisch lassen sich gute Pläne schmieden

19.02.2018 - (RD) Holzhauser Dammverein bosselt

Zum siebten Mal schon hat es der Holzhauser Dammverein geschafft, um sich zum jährlichen bosseln zu treffen.
Das besondere ist, das sich jedes mal ein neuer Gastgeber dazu fand, dieses Event auszurichten. In diesem Jahr 
war es die Familie Ruschmeier.

In einem kleinen Vorstandstreffen wurden alle Vorkehrungen und Vorbereitungen getroffen, damit das bosseln
ein spaßiges und unterhaltsames Treffen wird.

Um 14.00 Uhr trafen sich dann auch 27 Leute zum fröhlichen Beisammensein auf dem Hof der Ruschmeier´s 
ein, um von dort durch die westliche Friedewalder Galgenheide zu bosseln

it drei Teams wurde in dreieinhalb Stunden eine Siegermannschaft ermittelt, sie brauchte 58 Würfe, einen
Wurf besser als der Zweite und vier Würfe als der Dritte. Zum Zeitpunkt, als die Bosselrunde etwa eine Stundeunterwegs war, trafen sich die Dammer, die an dieser Runde nicht teilnehmen mochten, zum Kaffeetrinken in Renate´s Kaminzimmer. Sie hatte alles liebevoll vorbereitet, um auch Spaß an diesem Nachmittag zu haben. Dazu kamen dann elf Leute, vorwiegend Frauen.

Um genau zu sein, waren es neun. Mit Werner Niemann und Heinz Kreft waren immerhin zwei Männer zur Kaffeetafel gekommen, damit es wenigstens eine Männerquote gab.

Als die Bosselrunde zurück zum Startpunkt ankam, wurde es schon recht dunkel, man hatte schon beinahe Mühe, den
Verlauf der Bossel zu folgen.

Angekommen, wurde schon bald Abendbrot gegessen. Dazu hatte Marion Hoogma mit einigen Helfern eine Suppe vorbereitet, die allen so richtig gut schmeckte.

So verlief der Abend dann mit allen zusammen im Kaminzimmer und in der Feierlounge zu einem schönen Fest, das wir im nächsten Jahr dann wieder veranstalten wollen. Dann wieder bei einem neuen Gastgeber.

Sa. - 16.02 - Hzh - 14.00 Uhr - Bosseln des Dammvereins

HuK-17-3 Sommerfest ... Sommerfest Nachlese

StartseiteRedaktionssystemImpressumDatenschutz