CDU

01.09.2020 (HH)

Kommunalpolitik stand im Mittelpunkt der Gespräche

Oberlübbe. Die CDU an der Bergkante hatte kürzlich zu einem Grill- und Klönabend eingeladen. Er fand bei Bernd Steinkemeier in Oberlübbe statt. Die Corona – Schutzmaßnahmen wurden beachtet.

Henning Grinke, Bürgermeisterkandidat der Hiller CDU, begrüßte die Gäste und führte aus, dass er sich freue, mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen um auf diesem Wege zu erfahren, welche Vorstellungen und Ideen sie von der Entwicklung der Gemeinde Hille haben, aber auch was sie zur Zeit in der Gemeinde stört und was geändert werden solle.

Die CDU Kandidatin und Kandidaten  freuten sich auf die Gespräche mit den Bürgerinnen und Bürgern.

(1.Reihe v.l.) Liana Spilker , Bernd Steinkemeier

2. Reihe v.l.) Hans Thienelt, Eberhard Peper, Henning Grinke, Sascha Golnik und Patrick Nowak

Aber nicht nur der Bürgermeisterkandidat war anwesend, sondern auch die Kandidaten für den Gemeinderat und Liane Spilker, Kandidatin für den Kreistag. Aktuelle kommunalpolitische Themen wurden diskutiert. Breiten Raum nahmen folgende Themen ein: Erweiterung der Firma Budde in Eickhorst, der Erwerb von Baugrundstücken in dem Baugebiet „In der Loge“ in Hille und der weitere Ausbau des schnellen Internets. Kritik wurde an dem schlechten Zustand der Gemeindestraßen geübt. Hier müsse die Gemeinde dringend etwas unternehmen.

Um diesem Abend auch einen geselligen Rahmen zu verleihen, hatte Gertrud Horstmann die „Hiller Stimmen“ eingeladen. Die vier Sängerinnen hatten sich einst im Mindener Kinderchor kennengelernt und das Singen verbindet sie bis heute. Die „Hiller Stimmen“ trugen mit ihren Liedern zu einem stimmungsvollen Abend bei.

Kreistag

29.07.2020 (HH)

Liane Spilker kandidiert für den Kreistag

Sie möchte ihre beruflichen und politischen Erfahrungen einbringen

Hille/Eickhorst. Am 13. September 2020 wird ein neuer Kreistag gewählt. Für den Wahlbezirk 21 bewirbt sich Liane Spilker aus Eickhorst. Dieser Wahlbezirk wurde neu zugeschnitten und umfasst jetzt die Ortschaften Rothenuffeln, Oberlübbe, Unterlübbe, Eickhorst und Hille.

Politik ist für die 63 jährige Eickhorsterin kein Fremdwort. Von 2005 bis 2019 führte sie die CDU Ortsunion Eickhorst. Bei der Kommunalwahl 2009 hat sie auf CDU Ticket ihren Hut um das Bürgermeisteramt in den Ring geworfen. Leider reichten die Stimmen nicht ganz, um das Amt antreten zu können. Sie hat sich dann aber als Vorsitzende der CDU Fraktion von 2009 bis 2014 für das Wohl der Hiller Bürgerinnen und Bürger eingesetzt. Ja, und jetzt lockt die Herausforderung, sich im Kreistag für den Mühlenkreis und für Hille einzubringen.

Liane Spilker bringt einen großen Erfahrungsschatz in der Verwaltungsarbeit mit. Dem HillerWebBlatt sagte sie: „Nach meiner Ausbildung zur Dipl. Verwaltungswirtin beim Land NRW wollte ich näher an den Menschen arbeiten und wechselte in den kommunalen Dienst. In den fast 45 Jahren meiner Berufstätigkeit habe ich schwerpunktmäßig sowohl im Bildungs- als auch im sozialen Bereich gearbeitet. Nach langjähriger Tätigkeit als Leiterin eines Sozialamtes in Verbindung mit der Teamleitung im Jobcenter habe ich das Bildungsbüro des Kreises Herford geleitet und danach war ich fast 10 Jahre als Verwaltungsleiterin der Kreispolizeibehörde Herford tätig.

In Ihrer Freizeit arbeitet die Verwaltungsfachfrau gern in ihrem Garten, unternimmt Radtouren und spielt mit ihrem Enkelkind.

Auf die Frage des HillerWebBlattes, „ Wofür wollen Sie sich einsetzen ? Wie sehen Ihre Ziele für Ihren Wahlbezirk und die Gemeinde Hille aus?“ sagte Liane Spilker:

1. Förderung von Kindern und Jugendlichen durch Erweiterung des Betreuungs- und Optimierung des Bildungsangebotes.

2. Verbesserung der Infrastruktur im ländlichen Raum mit den Schwerpunkten Sicherung und Ausbau der medizinischen Versorgung sowie die Verbesserung der Verkehrswege und des digitalen Netzes.

„Gern möchte ich meine beruflichen und politischen Erfahrung einbringen, um in diesen schwierigen Zeiten die Zukunft unseres Mühlenkreises und insbesondere auch die der Bürgerinnen und Bürger aktiv mitzugestalten", so die Kreistagskandidatin.

Kontakt:

 Liane Spilker

Klein Holland 6

32479 Hille

Mail: Liane.Spilker@web.de

 

Liane Spilker, Kreistagskandidatin für den Wahlbezirk 21. Dazu zählen die Ortschaften Rothenuffeln, Unterlübbe, Oberlübbe, Eickhorst und Hille.

Ersatzkandidat im Wahlbezirk 21 ist Herbert Heuer aus dem OT Hille. Er bringt vielfältige Erfahrungen in der kommunalpolitischen Arbeit mit. Seit 2008 bis heute ist er Ortsvorsteher in Hille, seit 2009 Mitglied im Gemeinderat und von 2014 bis heute führt er die CDU Fraktion im Rat der Gemeinde Hille. 

Kreistag 2

20.07. 2020 (Text und Foto Jürgen Krüger, Friedewalde,www.juergen-krueger.de, HH)

Mit der Natur verbunden: 

 

Friedewalde. Alfred Borgmann diskutiert gerne, auch kontrovers. “Das war schon immer so”, sagt der 69-Jährige, der bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 nicht mehr für den Petershäger Stadtrat kandidiert, wohl aber erneut für den Kreistag Minden-Lübbecke. Dabei stellt sich der CDU-Politiker dem Votum der Bürgerinnen und Bürger in einem neuen Wahlbezirk mit der Nummer 20. So ist es auch zu erklären, dass ihn sowohl die CDU Petershagen als auch der CDU-Ortsverband Holzhausen II nominiert.

Alfred Borgmann ist Ur-Friedewalder und hat eine bewegende politische Geschichte hinter sich. Zunächst sitzt er für die Grünen von 1984 bis 1993 im Petershäger Stadtrat, ehe er 1994 die Partei wechselt und in die CDU eintritt. Im selben Jahr schafft er für die Christdemokraten den Sprung in der Kreistag Minden-Lübbecke, dem er seitdem angehört. Nach dem politischen Rückzug von Heinrich Wehking im Jahr 1998 gehört Alfred Borgmann auch wieder dem Stadtrat von Petershagen an. Für die Kommunalwahlen 2020 macht der Jung-68er nun den Weg frei für Jessica König. “Man muss jungen Leuten, die Verantwortung übernehmen möchten, dann auch die Chance geben und zur Seite treten”, begründet Alfred Borgmann seine Zurückhaltung.

“Man ist ja nicht alleine auf dieser Welt”

Auf Kreisebene habe sich eine ähnliche Lösung noch nicht ergeben. “Deshalb trete ich gerne noch einmal ehrenamtlich für die nächsten fünf Jahre an”, sagt Alfred Borgmann. “Ich habe das immer gerne gemacht, auch wenn es immer mal wieder Entscheidungen gibt, mit denen man selbst nicht gut umgehen kann. Aber, das ist nunmal so. Man ist ja nicht alleine auf der Welt.” Ein Beispiel ist die momentane Diskussion um die Mindener Kampa-Halle. “Da hätte ich mir ein anderes Verhalten gewünscht. Wir haben wesentlich mehr Angebote in der Kampa-Halle gehabt als die Handballspiele von GWD Minden. Diverse Großveranstaltungen fallen jetzt weg, und auch der Schulsport hat die Kampa-Halle genutzt. Da hätte ich mir schon gewünscht, dass wir mit ein bisschen mehr Vernunft eine andere Lösung als die Schließung gefunden hätten. Mit einer ordentlichen Sanierung hätten wir alle Belange im Kreisgebiet abgedeckt und in Ruhe überlegen können, was wir noch brauchen. Eine Multihalle ist eine tolle Sache, keine Frage. Aber wir müssen sie auch finanziert bekommen. Man kann eben nicht alles, was man sich wünscht, auch umsetzen”. Bis zum Jahresende erwartet Alfred Borgmann eine Entscheidung. “Wir haben fünf Jahre über dieses Thema diskutiert.” Der Ausbau des Glasfasernetzes, Kinder- und Jugendarbeit, Radwegeprogramm und Kreisstraßen sowie Müllentsorgung seien zudem weitere, momentan vorherrschende Themen.

Die Entscheidung habe ich nie bereut”

Es mache ihm einfach Spaß, “über Dinge, die zu entscheiden sind, mit anderen zu diskutieren und Lösungen zu finden”. So beschreibt Alfred Borgmann seine Motivation, sich überhaupt politisch zu engagieren. Der gelernte Schriftsetzer (JCC Bruns) studiert in den 1970er Jahren Grafik und Design an der Fachhochschule Bielefeld. Die Idee, sich als Hausmann gleichzeitig um die beiden Söhne Guntram und Wolfram zu kümmern und sein Studium (damals natürlich ohne Internet) erfolgreich zu Ende zu bringen, lässt sich nicht verwirklichen. Er bricht das Studium ab und organisiert Haushalt, Kinder und Garten, während seine Ehefrau Uschi als Erzieherin arbeitet und das Geld verdient. “Aus Naturschutzgründen” engagiert sich Alfred Borgmann in 1980er Jahren politisch bei den Grünen, hadert aber insbesondere nach der Wiedervereinigung 1989 mit einigen politischen Ausrichtungen und Turbulenzen in der Partei und findet sein Glück 1994 bei der CDU. Alfred Borgmann: “Ich konnte mich ja auch dort für den Naturschutz einsetzen. Die Entscheidung habe ich nie bereut.” Für die Christdemokraten ist Alfred Borgmann, der sich als “medien-affin” bezeichnet, im Kreis Minden-Lübbecke zunächst für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Er findet, auch dank der Unterstsützung des ehemaligen Landrates Wilhelm Krömer, eine Anstellung bei der CDU-Geschäftsstelle, die er von 2006 bis zu seinem Ruhestand zehn Jahre später als Kreisgeschäftsführer leitet. “Das war eine spannende Aufgabe, die mir auch Spaß gemacht hat”, sagt er rückblickend. Und seine politische Reise soll am 13. September 2020 noch fünf Jahre länger dauern.

 

Kommunalwahlen 2020

Am Wahlsonntag, 13. September 2020, gibt es vier Wahlzettel, zwei für den Kreis Minden-Lübbecke (Landrat und Kreistag) und zwei für die Stadt Petershagen (Bürgermeister und Stadtrat). Die Legislaturperiode beträgt für alle Ämter fünf Jahre.

Neue Wahlbezirke: Aufgrund eines Urteils des Verfassungsgerichtshofes Nordrhein Westfalen vom 20. Dezember 2019 gibt es sowohl in der Stadt Petershagen als auch im Kreis Minden-Lübbecke neue Wahlbezirke, die in ihrer Größe (Anzahl der Einwohner und Wahlberechtigten) nicht mehr als 15 Prozent vom rechnerischen Mittelwert (Zahl der Einwohner/Wahlberechtigte geteilt durch die Anzahl der Wahlbezirke) abweichen dürfen.

Im Kreis Minden-Lübbecke gibt es 30 Wahlbezirke, in der Stadt Petershagen 15 Wahlbezirke.

Im Kreis gehört Friedewalde zum Wahlbezirk 20 (u.a. mit Eldagsen, Südfelde, Holzhausen II, Nordhemmern, Hartum, Südhemmern u.v.a.)

In der Stadt Petershagen gehört Friedewalde im Wesentlichen zum Wahlbezirk 15, mit Ausnahme der Brandheide. Die gehört mit den Ortschaften Maaslingen, Meßlingen und Südfelde zum Wahlbezirk 14.

Der Kreistag Minden-Lübbecke hat 60 Mitglieder und setzt sich zusammen aus den 30 Direktkandidaten und 30 Listenplätzen. Der Stadtrat Petershagen hat 30 Mitglieder und setzt sich zusammen aus den 15 Direktkandidaten und 15 Listenplätzen.

Landrat und der Bürgermeister wählen die Bürgerinnen und Bürger direkt.

Den Ortsbürgermeister stellt in der Regel die Partei, die im Dorf die meisten Stimmen bekommt.

 

 

Alfred Borgmann, Kreistagsmitglied und erneut Kreistagskandidat bei der KW 2020, in seinem Garten.

Ersatzkandidat im Wahlbezirk 20 ist der Holzhauser Erwin Habbe. Er ist seit 2004 Mitglied des Kreistages und arbeitet u.a. im Aufsichtsrat der KAVG mbh und im Betriebsausschuss AML/Pohlsche Heide mit.

Gemeindeverband

20.06.2020 (HH)

Aufstellungsversammlung der Hiller CDU

Hille. Der CDU Gemeindeverband Hille hatte zur Mitgliederversammlung eingeladen. Sie fand in der Sporthalle I der Verbundschule Hille statt, damit auch alle Schutzvorgaben in der Corona-Krise eingehalten werden konnten. 46 CDU Mitglieder hatten sich eingefunden, um die Kandidaten für den Gemeinderat zu wählen und die Kandidaten für den Kreistag zu nominieren.

Der Vorsitzende Kristian Brukamp eröffnete die Versammlung.

Kristian Brukamp, Vorsitzender des CDU Gemeindeverbandes, konnte neben den Mitgliedern auch die designierte Landratskandidatin, Anna Katharina Bölling, den CDU Kreisgeschäftsführer Lutz Abruszat und das Kreistagsmitglied Alfred Borgmann begrüßen.

Anna Katharina Bölling stimmte die Anwesenden auf den bevorstehenden Wahlkampf ein und sagte, dass in Coronazeiten alles etwas anders laufe. Für die Kandidaten werde es schwierig, mit den Wählern in persönlichen Kontakt zu treten. Große Brauchtumsfeste und gemütliche Grillabende werde es nicht geben, statt dessen sei Wahlwerbung in den modernen Medien gefragter denn je. Sie sei sich sicher, dass die CDU Kandidaten ihre politischen Ziele ausreichend in der Öffentlichkeit bekannt machen werden.

Die Landratskandidatin Anna Katharina Bölling sprach ein Grußwort

Lutz Abruszat wurde einstimmig zum Wahlleiter gewählt. Er stellte die Regularien der Wahlen ausführlich vor. Die Wahlen verliefen harmonisch und ohne Zwischenfälle. Alle Kandidaten wurden nahezu einstimmig gewählt. Es galt, 15 Wahlbezirke zu besetzen. Auch die Reserveliste wurde mit großer Mehrheit bestätigt. Henning Grinke, Bürgermeisterkandidat der CDU, führt die Reserveliste an.

Der Bürgermeisterkandidat der Hiller CDU, Henning Grinke, steht auf Platz eins der Reserveliste.

An diesem Abend wurden auch die Hille Kandidaten für den Kreistag nominiert. Für den Wahlbezirk 20 treten Alfred Borgmann und als Ersatzkandidat Erwin Habbe an. Für den Wahlbezirk 21 wurden Liane Spilker und als Ersatzkandidat Herbert Heuer nominiert.

Die beiden Wahlbezirke 20 und 21 wurden neu zugeschnitten. Zum Bezirk 20 zählen die Ortschaften Messlingen, Maßlingen, Eldagsen, Südfelde, Friedewalde, Holzhausen Nordhemmern, Südhemmern und Hartum, der Wahlbezirk 21 umfasst die Dörfer Rothenuffeln, Unterlübbe, Oberlübbe, Eickhorst und Hille.

Der Kreisgeschäftsführer dankte den Anwesenden für ihre konstruktive Mitarbeit und wünschte den Kandidaten im Wahlkampf viel Erfolg. Kristian Brukamp wies in seinem Schlusswort darauf hin, dass die Hiller CDU an diesem Abend eine kompetente Mannschaft aufgestellt habe und dass es in den nächsten Wochen darauf ankomme, einen erfolgreichen Wahlkampf zu führen.

 

Um die Coronaschutzabstände einzuhalten, fand die Versammlung in der Sporthalle der Verbundschule statt.

Folgende Kandidatinnen und Kandidaten wurden gewählt:

Hille-Nord/Ost: Kristian Brukamp                         Hartum-Nord: Margret Wiese

Hille- Nord/West: Holger Südmeier                       Hartum-Süd: Nadine Kollmeier

Hille- Mitte : Athena Gerling                                 Rothenuffeln- Nord: P. Nowak

Hille-Süd: Hermann Buhrmester                            Rothenuffeln-Süd: S. Golnik    

Südhemmern: Rolf Tiemann                                  Unterlübbe: Hans-Jo.Thienelt

Nordhemmern: Anne Christin v. Behren                  Oberlübbe-West: G. Tegeler

Holzhausen II: Kirsten Gardini                               Oberlübbe-Ost: B. Steinkemeie

                                                                           Eickhorst: Eberhard Peper

 

Reserveliste:

Listenplatz 1: Henning Grinke                        Listenplatz 17: Mario Hoppmann

Listenplatz 2: Hermann Buhrmester               Listenplatz 18: Peter Schröder

Listenplatz 3: Patrick Nowak                          Listenplatz 19: Matthias Husemeier

Listenplatz 4: Bernd Steinkemeier                  Listenplatz 20: Ckristian Westermann

Lastenplatz 5: Margret Wiese                         Listenplatz 21: Hartmut Borcherding

Listenplatz 6: Anne Christin von Behren          Listenplatz 22: Alexander Nobbe

Listenplatz 7: Rolf Tiemann                            Listenplatz 23: Markus Hauscke

Listenplatz 8: Kirsten Gardini                          Listenplatz 24: Andreas Kleimann

Listenplatz 9: Eberhard Peper                         Listenplatz 25: Gertrud Horstmann

Listenplatz 10: Hans - Joachim Thienelt           Listenplatz 26 : Heiner Grannemann    

Listenplatz 11: Kristian Brukamp                     Listenplatz 27: Thorsten von Behren

Listenplatz 12: Sascha Golnik                          Listenplatz 28: Dr.Eva Peitzmeier

Listenplatz 13. Günter Tegeler                         Listenplatz 29: Lonas Ahlemeier 

Listenplatz 14: Nadine Kollmeier                      Listenplatz 30: Jörg Buhrmester        

Listenplatz 15: Holger Südmeier                      Listenplatz 31: Martin Schofeld

Listenplatz 16: Athena Gerling

 

 

 

11.06.2020 (HH)

Versammlung der CDU Holzhausen II

Holzhausen II. In Mittelpunkt der Versammlung der CDU Ortsunion Holzhausen II stand die Nominierung der Kandidatinnen und Kandidaten für den Hiller Gemeinderat und den Kreistag. Der Vorsitzende der CDU Ortsunion Markus Hauschke konnte neben den Mitgliedern der CDU Ortsunion auch das Mitglied des Kreistages, Alfred Borgmann aus Friedewalde, begrüßen.

Bei den Nominierungen gab es nur einstimmige Ergebnisse: Für den Gemeinderat wurden Kirsten Gardini und als Stellvertreter Markus Hauschke nominiert. Einstimmig fiel das Ergebnis auch für die Nominierung für den Kreistag aus. Hier bewarben sich Alfred Borgmann und als Ersatzkandidat Erwin Habbe.

Kirsten Gardni  brauchte sich nicht groß vorzuzustellen, denn sie hat sich als Ortsvorsteherin in dieser Legislaturperiode bestens für die Ortschaft Holzhausen und für die Holzhauser Vereine eingesetzt. Auch für Markus Hauschke entfiel die Vorstellung, denn als langjähriger Vorsitzender der CDU Ortsunion war er den Anwesenden bestens bekannt.

Der Bewerber für den Kreistag, Alfred Borgmann, stellte sich kurz vor. Er möchte für den neu zugeschnittenen Kreistags – Wahlbezirk 20 kandidieren. Dieser Wahlbezirk umfasst die Dörfer Eldagsen, Meßlingen, Maaslingen , Friedewalde, Hartum, Nordhemmern, Südhemmern und Holzhausen II. Alfred Borgmann ist seit 1994 Mitglied des Kreistages und arbeitet unter anderem im Ausschuss für Planen, Bauen und Umwelt, im Betriebsausschuss AML /Pohlsche Heide und im Strukturförderausschuss mit.

Sein Ersatzkandidat ist der Holzhauser Erwin Habbe. Er ist seit 2004 Mitglied des Kreistages und ist unter anderem im Aufsichtsrat KAVG mbh und im Betriebsausschuss AML/Pohlsche Heide aktiv.

 Markus Hauschke fasste das Nominierungsergebnis zusammen und sagte:“ Mit diesen vier Bewerben schicken wir erfahrene Kommunalpolitiker ins Rennen, das kann unseren Ortschaften nur gut tun.“

Markus Hauschke, Kirsten Gardini, Alfred Borgmann und Erwin Habbe (v.l.)

Unter Punkt Verschiedenes wurden Holzhauser Themen erörtert. Erwin Habbe informierte über die Erneuerung der Ösperbrücke. Zur Zeit ist die Straße Damm gesperrt, da der Straßendurchlass Ösper erneuert werden muss. Umleitungen über die K14 und K13 sind ausgeschildert. Am 13. Juli sollen die Bauarbeiten beendet sein und die Sperrung wieder aufgehoben werden.

Ein weiteres Thema war die Verkehrsberuhigung im Dorfkern. An der Holzhauser Dorfstraße und am Glockenweg leben über 20 Kinder im Alter von 3 bis 15 Jahren. Eltern und Großeltern machen sich Sorgen um die Sicherheit der Kinder, denn obwohl in diesem Bereich 30 km/h vorgegeben sind, halten sich einige Autofahrerinnen, einige Autofahrer nicht daran. Tanja Linke, die im Namen der Eltern und Großeltern schon im November 2013 einen Antrag auf Verkehrsberuhigung an die Gemeinde gestellt hatte und bestens im Thema ist, führte aus, dass die Gemeinde auf diesen Antrag hin nichts unternommen habe und dass deshalb im November 2019 erneut ein Antrag gestellt wurde. Jetzt hoffen Eltern, Großeltern und die Mitglieder der CDU Ortsunion, dass von Seiten der Gemeinde in dieser Angelegenheit endlich etwas unternommen wird.

Grünkohlessen CDU

03.02.2020 (HH)

Grünkohlessen bei der Hiller CDU

Der CDU Gemeindeverband Hille hatte Mitglieder, Freundinnen und Freunde zu einem Grünkohlessen eingeladen. Es fand in dem Gasthaus Seele in Hille-Holzhausen statt. Es hatten sich rund 40 Gäste eingefunden. Sie wurden vom Vorsitzenden Kristian Brukamp herzlich begrüßt. Ein besonderer Gruß ging an Henning Grinke, Bürgermeisterkandidat der Hiller CDU für die Kommunalwahl am 13. September 2020.

Kristian Brukamp, Bürgermeisterkandidat Henning Grinke und Hanna Hartmann (v.l.)

Die ehemalige Vorsitzende des CDU Gemeindeverbandes Hanna Hartmann, sprach zwei Themen an, die Demonstration ONE BILLION RISING, die am Valentinstag in Minden stattfindet und das Internetmagazin HillerWebBlatt.

Die Hiller CDU Frauen haben seit einigen Jahren die weltweite Veranstaltung ONE BILLION RISING  unterstützt und ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen gefordert. Auch in diesem Jahr sind sie wieder mit dabei. Die interessierten Frauen treffen sich um 16.00 Uhr in Minden auf dem Marktplatz und sollten möglichst ein pinkfarbenes Accessoire tragen.

Maja Kurth, sie ist mitverantwortlich für diese Veranstaltung in Minden und die Gleichstellungsbeauftragte Luisa Arndt werden Reden halten und die Demo eröffnen. Danach gehen die Frauen durch die Innenstadt und werden an geeigneten Plätzen tanzen. Zum Abschluss treffen sich die Teilnehmerinnen im Lokal Ameise Kulturhügel um die Veranstaltung ausklingen zu lassen.

Ein weiteres Thema, das Hanna Hartmann ansprach, war das Internetmagazin HillerWebBlatt. „Wir haben in diesem Jahr  Mitte Januar die Schallmauer von 10.000 Aufrufen durchbrochen. Gezählt wurde ab April 2019. Für eine kleine Gemeinde wie Hille, ist das schon etwas besonderes“. Für das Redaktionsteam gab es dann auch viel Applaus.

"Die Arbeit am HillerWebBlatt läuft gut, sie macht uns allen viel Spass, aber wir brauchen dringend weitere Mitarbeiter, damit sich die Arbeit auf mehrere Schultern verteilt. Wer unsere Arbeit einmal kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen, beim nächsten Redaktionsreffen ganz unverbindlich vorbei zu schauen. Es findet am 26.02. 2020 um 19.30 Uhr bei mir in Holzhausen statt", so Hanna Hartmann.

Weitere Themen an diesem Abend waren die bevorstehende Kommunalwahl und die Agrarpolitik der Bundesregierung.

 

 

In der großen Gesprächsrunde wurden aktuelle Themen diskutiert.

Gründung CDU-Ortsunion Süd

10.02.2020 (AH)

Die CDU-Mitglieder in Eickhorst, Oberlübbe, Rothenuffeln und Unterlübbe gründen eine neue Ortsunion Hille Süd.

Nach vielen vorbereitenden Gesprächen und Diskussionen war es am 05.02.2020 nun soweit, die CDU-Mitglieder in Eickhorst, Oberlübbe, Rothenuffeln und Unterlübbe beschlossen in einer Versammlung, ihre vier Ortsunionen in einer gemeinsamen Ortsunion Hille Süd aufgehen zu lassen. Die zukünftigen Schritte in diesen Ortschaften sollen nun noch stärker als bisher gemeinsam gegangen werden.

Neben der Neugründung der Ortsunion wurde der neue Vorstand gewählt. Der Vorsitzende ist Eberhard Peper, zu seinen beiden Stellvertretern wurden Hans Thienelt und Patrick Nowak gewählt. Daneben gehören zum Vorstand Bernd Steinkemeier als Schatzmeister, Gertrud Horstmann als Mitgliederbeauftragte und Aleksej Heinz als Schriftführer.

Auch insgesamt 6 Beisitzer gehören dem neuen Vorstand an: Stefan von Behren, Heiko Bunkowski, Sascha Golnik, Jürgen Paulsmeyer, Peter Schröder und Günther Tegeler.

Nach der Neugründung und der Vorstandswahl sprachen die anwesenden Mitglieder mit dem CDU Bürgermeisterkandidaten für Hille Henning Grinke über die bevorstehende Wahl und über gemeinsame Anliegen und Ideen zu der Entwicklung unserer Ortschaften und unserer Gemeinde.

25.12.2019 (HH)

Henning Grinke ist der Bürgermeisterkandidat der Hiller CDU

Hille-Nordhemmern: Der CDU Gemeindeverband hatte kürzlich zu einer Mitgliederversammlung in den Gemeinschaftsraum an der Sporthalle Nordhemmern eingeladen. Im Mittelpunkt der Versammlung stand die Aufstellung des Bürgermeisterkandidaten der Hiller CDU für die Kommunalwahl 2020 und die Vorbereitungen der überörtlichen Aufstellungsverfahren.

Der Vorsitzende der Hiller CDU, Kristian Brukamp, eröffnete die Versammlung und hieß die Mitglieder herzlich willkommen. Besonders begrüßte er den Kreisgeschäftsführer Lutz Abruszat, die designierte Landratskandidatin Anna Katharina Bölling und den Bürgermeisterkandidaten Henning Grinke. Der Vorsitzende stellte die Ziele der Hiller CDU für die nächste Kommunalwahl vor: „ Wir wollen bei der nächsten Wahl den Bürgermeister stellen und stärkste Fraktion werden“.

Bürgermeisterkandidat der Hiller CDU, Henning Grinke, designierte Kandidatin für die Landratswahl  und der Vorsitzende des CDU Gemeindeverbandes Hille, Kristian Brukamp. (v.l.)

Der Vorsitzende der Hiller CDU, Kristian Brukamp, eröffnete die Versammlung und hieß die Mitglieder herzlich willkommen. Besonders begrüßte er den Kreisgeschäftsführer Lutz Abruszat, die designierte Landratskandidatin Anna Katharina Bölling und den Bürgermeisterkandidaten Henning Grinke. Der Vorsitzende stellte die Ziele der Hiller CDU für die nächste Kommunalwahl vor: „ Wir wollen bei der nächsten Wahl den Bürgermeister stellen und stärkste Fraktion werden“.

Lutz Abruszart wurde einstimmig zum Versammlungsleiter gewählt. Für die Wahl des Bürgermeisterkandidaten wurde Henning Grinke vorgeschlagen. Weitere Vorschläge gab es nicht. Der 37 jährige Kandidat stellte sich vor und führte aus: Die Gemeinde Hille sei sein Lebensmittelpunkt. Er sei in Südhemmern aufgewachsen und habe am Herder-Gymnasium in Minden das Abitur gemacht, bevor er an der Uni Bielefeld Wirtschaftswissenschaften studierte mit dem Abschluss „ Master of Science“.

Seine erste Stelle war die BPS Treuhand GmbH , eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft in Bünde. Danach wechselte er in die Kämmerei des Landkreises Schaumburg und ist jetzt bei der Landwirtschaftskammer NRW , Kreisstelle Minden-Lübbecke beschäftigt.

Zu seinen Zielen als Bürgermeister führte Grinke aus, dass er nicht nur verwalten, sondern auch gestalten werde. Dabei stehen die Belange der Bürger im Mittelpunkt. Konkreten Handlungsbedarf sieht er in der ärztlichen Versorgung, der Wirtschaftsförderung und im weiteren Ausbau des Internets.

Henning Grinke stellt sich vor.

Der Versammlungsleiter eröffnete den Wahlgang und gab im Anschluss das Ergebnis bekannt. 39 Stimmen wurden abgegeben, davon waren 38 Ja-Stimmen, eine Nein Stimme, keine Enthaltung. Damit wurde Henning Grinke mit überwältigender Mehrheit zum Bürgermeisterkandidaten gewählt. Er nahm die Wahl an und bedankt sich für das Vertrauen.

Danach fand die Wahl der Vertreter und Ersatzvertreter für die überörtlichen Aufstellungsverfahren statt. Alle Bewerberinnen und Bewerber wurden gewählt, es gab keine Nein Stimme und keine Enthaltung.

Die designierte Kandidatin der CDU für das Amt der Landrätin, Anna-Katharina Bölling stellte sich vor. Zur Zeit arbeite sie als Sozialdezernentin in Uelzen. Sie möchte mit den Bürgern ins Gespräch kommen und auf diese Gespräche ihre Arbeit aufbauen. Weiter seien ihr Themen wie z.B. Bildungsgerechtigkeit, Kinder und Familie wichtig.

Kristian Brukamp beendete die Versammlung und lud alle Mitglieder ein, sich im bevorstehenden Kommunalwahlkampf zu engagieren. 

  

Anna Katharina Bölling, Kandidatin der CDU für das Amt der Landrätin, bei ihrer Vorstellungsrede.

Pflegeversicherung

Vortrag Leistungen der Pflegeversicherung.


Am 11. Juli 2019 lud der CDU Gemeindeverband in die Gaststätte „Am Timpen“ zu einem Vortrag ein. Dietmar Blank, der Pflegeberater der IKK classic, informierte die Anwesenden insbesondere über finanielle Leistungen und Sachleistungen in den einzelnen Pflegegraden. 

Auch viele interessante Details und Tipps aus dem Alltag betroffener Menschen waren Teil des Vortrags. Herr Blank ging dabei jederzeit auf die Fragen aus dem Pulikum ein. Anschließend konnte man sich in der lockeren Atmosphäre bei paar Drinks sowohl über Persönliches als auch über politische Angelegenheiten sowohl auf der lokalen Ebene als auch über aktuelle globale Themen austauschen.

Hinweis

02.07.2019(Aleksej Heinz, HH)

Hinweis auf eine Veranstaltung des CDU Gemeindeverbandes Hille

Vortrag „Leistungen der Pflegeversicherung“

 Laut dem Statistischen Bundesamt waren Ende 2017 3,4 Millionen Menschen in Deutschlanpflegebedürftig, Tendenz steigend. Insgesamt 14.500 Pflegeheime und 14.100 ambulante Pflegedienste kümmerten sich Ende 2017 um ihre Bedürfnisse, Tendenz ebenfalls steigend. Viele Menschen in Deutschland sind heute als Betroffene oder als Angehörige von Betroffenen mit dem Thema Pflege konfrontiert. Grund genug für den CDU Gemeindeverband Hille zu einem Vortrag zum Thema „Leistungen der Pflegeversicherung“ einzuladen. Dietmar Blank, der Pflegeberater der IKK classic, wird in einem ca. neunzig-minütigem Bericht unter anderem über das Feststellungsverfahren sowie über Leistungen in den einzelnen Pflegegraden informieren. Auch die Besonderheiten sowohl ambulanter als auch stationärer Pflege und soziale Sicherung der Pflegepersonen werden thematisiert. Der Vortrag findet statt am 11.07.2019 um 19 Uhr in der Gaststätte „Am Timpen“, Mindenerstraße 91, 32479 Hille. Wir laden alle, die sich für das Thema interessieren, ganz herzlich dazu ein. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Gasthaus "Zum Timpen" in Hille, Mindenerstraße 91, hier findet die Veranstaltung statt. 

Überschriften

...

Vorstellung des Bürgermeisterkandidaten der Hiller CDU

Henning Grinke aus Südhemmern möchte der neue Bürgermeister werden

Hille-Südhemmern. „Ich möchte gestalten und nicht nur verwalten,“ sagte Henning Grinke, Bewerber für das Bürgermeisteramt in Hille. Der Vorsitzende des CDU Gemeindeverbandes, Kristian Brukamp und der Fraktionsvorsitzende Herbert Heuer hatten die Presse zur Vorstellung des Bürgermeisterkandidaten in das Gemeindehaus Südhemmern eingeladen. weiterlesen...

Zu den Steuerplänen der CDU

Antrag der CDU auf Steuersenkung

Stellungnahme von Henning Grinke, Bürgermeisterkandidat der CDU im Rat der Gemeinde Hille weiterlesen...

StartseiteRedaktionssystemImpressumDatenschutz